Nuclear Waste

Wählen Sie eine Kategorie Wählen Sie eine Kategorie

  • Reaktor Reaktor
  • Reaktor (stillgelegt) Reaktor (stillgelegt)
  • Zwischenlager (hochradioaktiver Müll) Zwischenlager (hochradioaktiver Müll)
  • Zwischenlager (anderer Müll) Zwischenlager (anderer Müll)
  • Endlager (hochradioaktiver Müll) Endlager (hochradioaktiver Müll)
  • Endlager (anderer Müll) Endlager (anderer Müll)

Slowenien

 


Reaktoren  in Betrieb: 1 (gemeinsam mit Kroatien betrieben)
Reaktoren in Bau: 0
Reaktoren in Stilllegung: 0


Hochradioaktiver Atommüll in Zwischenlagern:
323 tSM Brennelemente
Anderer Atommüll:
2.294 m³ schwach- und mittelradioaktiver Atommüll befindet sich in Zwischenlagern. Für kurzlebige schwach- und mittelradioaktive Abfälle ist die Inbetriebnahme eines Endlagers bei Krško für 2014 geplant. Für die mit Zweckbindung in den konventionellen Bereich freigegeben sehr schwachradioaktive Abfälle liegen keine Mengenangaben vor. Mehr als 9 Mio t uranhaltige Abfälle sind bei der Urangewinnung angefallen.


Entsorgungskonzept für hochradioaktiven Atommüll:

Bisher werden die bestrahlten Brennelemente am AKW-Standort in Lagerbecken zwischengelagert. In Slowenien wird die Endlagerung der hochradioaktiven Abfälle in einer tiefen geologischen Formation geplant.

Endlagersituation für hochradioaktiven Atommüll:

Die Endlagerung ist nach 2065 vorgesehen. Ob dies in Slowenien, Kroatien oder einem Drittland geschehen soll, ist noch unklar. Die Entscheidung über ein Konzept soll 2020 erfolgen.

 



 

Probleme:

Es sind keine zielgerichteten Anstrengungen für die Realisierung eines Endlagers erkennbar. Die Entwicklung eines Entsorgungskonzeptes könnte vor allem durch die unterschiedlichen Verantwortlichkeiten und Interessen von Slowenien und Kroatien, die den Reaktor gemeinsam betreiben, behindert werden.