Nuclear Waste

Wählen Sie eine Kategorie Wählen Sie eine Kategorie

  • Reaktor Reaktor
  • Reaktor (stillgelegt) Reaktor (stillgelegt)
  • Zwischenlager (hochradioaktiver Müll) Zwischenlager (hochradioaktiver Müll)
  • Zwischenlager (anderer Müll) Zwischenlager (anderer Müll)
  • Endlager (hochradioaktiver Müll) Endlager (hochradioaktiver Müll)
  • Endlager (anderer Müll) Endlager (anderer Müll)

Schweden

 


Reaktoren in Betrieb: 10
Reaktoren in Bau: 0
Reaktoren in Stilllegung: 3


Hochradioaktiver Atommüll (Brennelemente und andere Abfälle) in Zwischenlagern:
5.332 tSM Brennelemente
Anderer Atommüll:
Mehr als 3.000 m³ schwach- und mittelradioaktiver Atommüll befindet sich in Zwischenlagern sowie 31.768 m³ im oberflächennahen Endlager. Dazu kommt 14.836 m³ sehr schwachradioaktiver Atommüll, der auf Deponien lagert. Für die Lagerung von langlebigen schwach- und mittelradioaktiven Abfällen gibt es bisher keine konkreten Planungen. Ein Endlager dafür soll erst nach 2045 in Betrieb gehen.


Entsorgungskonzept für hochradioaktiven Atommüll:

Die bestrahlten Brennelemente werden zentral zwischengelagert und sollen in geologischen Formationen in 500 m Tiefe mit Rückholbarkeit [Link] endgelagert werden.

Endlagersituation für hochradioaktiven Atommüll

2009 wurde Östhammer als Standort für ein Endlager festgelegt, das 2025 in Betrieb gehen soll. 


 

Probleme:

Hartgestein ist geklüftet und führt Wasser. Der bisher als besonders korrosionsbeständig angesehene Endlagerbehälter aus Kupfer könnte nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen unter den geochemischen Verhältnissen im Endlager bereits nach einigen hundert Jahren anfangen durchzurosten. In diesem Zeitraum werden aber nicht einmal die weniger langlebigen der radioaktiven Atome vollständig zerfallen sein.