Nuclear Waste

Wählen Sie eine Kategorie Wählen Sie eine Kategorie

  • Reaktor Reaktor
  • Reaktor (stillgelegt) Reaktor (stillgelegt)
  • Zwischenlager (hochradioaktiver Müll) Zwischenlager (hochradioaktiver Müll)
  • Zwischenlager (anderer Müll) Zwischenlager (anderer Müll)
  • Endlager (hochradioaktiver Müll) Endlager (hochradioaktiver Müll)
  • Endlager (anderer Müll) Endlager (anderer Müll)

Litauen

 


Reaktoren in Betrieb: 0
Reaktoren in Bau: 0
Reaktoren in Stilllegung: 2


Hochradioaktiver Atommüll in Zwischenlagern:
2.043 tSM Brennelemente + 229,6 m³ HLW
Hochradioaktiver Atommüll zur Wiederaufarbeitung:
keine Angaben (Russland).
Anderer Atommüll:
45.292 m³ schwach- und mittelradioaktiver Atommüll befindet sich in Zwischenlagern. Dazu kommen 26.000 m³ (Stand 2004) sehr schwachradioaktive Abfälle auf einer Deponie. Schwach- und mittelradioaktive Abfälle sollen ab 2015 in einem oberflächennahen Endlager in Stabatiškė gelagert werden.


Entsorgungskonzept für hochradioaktiven Atommüll:

Litauen untersucht derzeit drei Optionen für den Umgang mit Brennelementen: Endlagerung in Litauen, Endlagerung im Ausland oder Wiederaufarbeitung im Ausland.  Bisher werden die radioaktiven Abfälle nach unterschiedlicher Konditionierung am AKW-Standort in Zwischenlagern gelagert, die ursprünglich als Endlager konzipiert wurden.

Endlagersituation für hochradioaktiven Atommüll:

Es gibt zurzeit in Litauen noch kein Konzept für den Umgang mit bestrahlten Brennelementen und keinen festgelegten Zeitplan für die Erstellung eines Konzeptes.



Probleme:

Da es in Litauen noch kein Endlagerkonzept gibt, muss man davon ausgehen, dass die Brennelemente für weit mehr als 50 Jahre an der Erdoberfläche zwischengelagert werden.

Bei den Lagereinrichtungen für schwach- und mittelradioaktive Abfälle am AKW-Standort handelt es sich meist um Betonbunker, die unter oder auf der Erdoberfläche eingerichtet wurden und keine Rückhaltung der Radionukleide über einen längeren Zeitraum garantieren.