Nuclear Waste

Wählen Sie eine Kategorie Wählen Sie eine Kategorie

  • Reaktor Reaktor
  • Reaktor (stillgelegt) Reaktor (stillgelegt)
  • Zwischenlager (hochradioaktiver Müll) Zwischenlager (hochradioaktiver Müll)
  • Zwischenlager (anderer Müll) Zwischenlager (anderer Müll)
  • Endlager (hochradioaktiver Müll) Endlager (hochradioaktiver Müll)
  • Endlager (anderer Müll) Endlager (anderer Müll)

Bulgarien

 


Reaktoren in Betrieb: 2
Reaktoren in Planung: 2
Reaktoren in Stilllegung: 4


Hochradioaktiver Atommüll in Zwischenlagern:
872 tSM Brennelemente
Hochradioaktiver Atommüll zur Wiederaufarbeitung:
2.673 BE (Russland)
Anderer Atommüll:
12.443 m³ schwach- und mittelradioaktive Abfälle befinden sich in Zwischenlagern. Seit 2009 sucht Bulgarien nach einem Standort für ein oberflächennahes Endlager für diese Abfälle. Aus der Urangewinnung gibt es einige Millionen t uranhaltiger Abfälle.


Entsorgungskonzept für hochradioaktiven Atommüll:

Nach der Zwischenlagerung in den Lagerbecken des Zwischenlagers, soll der Großteil der Brennelemente zur Wiederaufarbeitung [Link] in die Russische Föderation gebracht werden. Die radioaktiven Abfälle, die bei der Wiederaufarbeitung anfallen, müssen von Bulgarien zurückgenommen werden und sollen langfristig in einem Trockenlager zwischengelagert werden.

Endlagersituation für hochradioaktiven Atommüll:

In Bulgarien wird derzeit kein Standort für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle gesucht.

 



 

Probleme:

Mit der Wiederaufarbeitung in Russland werden die erhöhte Strahlenbelastung für Personal und Bevölkerung sowie das erhöhte Stör- und Unfallrisiko von Bulgarien in einen Nicht-EU-Mitgliedsstaat verlagert, in dem noch niedrigere Sicherheitsanforderungen bestehen.

Es sind keine Pläne für die Endlagerung der aus der Wiederaufarbeitung anfallenden Abfälle bekannt.